Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Politik CDU-Chefin lässt EVP-Zukunft von Orbans Fidesz-Patei offen
Weltgeschehen Politik CDU-Chefin lässt EVP-Zukunft von Orbans Fidesz-Patei offen
11:11 16.03.2019
Viktor Orban hatte Politiker der Europäischen Volkspartei als «nützliche Idioten» bezeichnet. Foto: Attila Volgyi/XinHua Quelle: Attila Volgyi
Berlin

Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat einen Verbleib der ungarischen Regierungspartei Fidesz in der konservativen EU-Parteienfamilie EVP offengelassen.

«EVP-Fraktionschef Manfred Weber hat in voller Übereinstimmung mit mir Bedingungen für die Rückkehr von Fidesz nach ihrer anti-europäischen Wahlkampagne in die EVP formuliert», sagte sie der «Rheinischen Post». «Es war eine Frage des Anstands, dass sich Orban für seine Äußerung entschuldigt. Ob das ausreicht, werden wir sehen.»

Der Fidesz-Chef, Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, hatte seine Kritiker in der Europäischen Volkspartei (EVP) als «nützliche Idioten» bezeichnet, die das Geschäft der Linken und Liberalen betrieben. Dafür hat er sich entschuldigt, nicht aber für die EU-kritische Plakatkampagne der Fidez. In der EVP gibt es Bestrebungen, Orbans Partei auszuschließen.

Mehr als vier Millionen Menschen sind in der Slowakei aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt zu bestimmen. In Umfragen lag zuletzt die Liberale Zuzana Caputova vorn - aber auch ein Rechtspopulist könnte in die Stichwahl kommen.

16.03.2019

Die Nutzung von Bodycams bei der Bundespolizei ist umstritten. Nun wird die Technik schrittweise eingeführt. Für Aufregung sorgt die Speicherung der Aufnahmen in einer Cloud.

16.03.2019

Der US-Kongress hat ein Ende des von Donald Trump ausgerufenen Notstands beschlossen - doch der Präsident hat sein Veto eingelegt. Nun wollen die Demokraten versuchen, seinen Widerspruch zu überstimmen.

16.03.2019